Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

Fantasy

„Die Sanduhr der Zeit kann nicht angehalten werden. Die Jahre verrinnen, ob wir es wollen oder nicht … aber wir können uns erinnern. Was verloren ist, kann doch in unserer Erinnerung weiterbestehen. Was Du nun hören wirst, ist unvollkommen und bruchstückhaft. Hüte es dennoch wie einen Schatz, denn ohne Dich wird es aufhören zu existieren. Was ich dir nun weitergebe, ist eine Erinnerung, vergessen und verborgen im nebulösen Traum, der hinter uns liegt...“ - Brom, der Geschichtenerzähler

Noch bevor die Vorväter deines Großvaters geboren wurden, und noch bevor deren Väter das Licht der Welt erblickten, wurden die Drachenreiter ausgebildet. Für Tausende von Jahren war es Ihre Mission erfolgreich zu wachen und zu schützen. Ihr Heldenmut im Kampf war unübertroffen, da ein jeder von ihnen die Kraft von zehn Männern in sich trug. Sie waren unsterblich, wenn nicht Gift oder das Schwert sie töteten. Nur für das Gute wurde ihre Kraft genutzt und unter ihrer Führung wurden alle Städte und Türme aus lebendigem Stein gehauen. Reichtum überhäufte die Städte von Alagaesia und die Menschen wurden wohlhabend.

Wenn gleich kein Feind sie zu überwinden vermochte, so konnten sie sich doch vor sich selbst nicht schützen. Und es geschah, dass auf dem Zenith ihrer Macht ein Junge mit dem Namen Galbatorix geboren wurde. Mit zehn Jahren wurde er geprüft und man fand heraus, dass eine große Kraft in ihm lebt. Die Reiter nahmen ihn als einen der ihren an und er übertraf alle anderen durch seine Geschicklichkeit. Beschenkt mit einem scharfen Verstand und einem starken Körper stieg er schnell im Rang bei den Reitern auf.

Die Reiter wurden überheblich in ihrer Macht und vergaßen die Vorsicht. Während eines unbesonnenen Ausfluges gerieten Galbatorix und zwei seiner Freunde in einen Hinterhalt. Seine Freunde wurden getötet und sein Drache niedergemetzelt. Für Monate wanderte er kopflos umher und verlor mehr und mehr den Verstand, bis er schließlich bewusstlos von einem gütigen Bauern gefunden und zur Gruppe der Reiter zurückgebracht wurde.

Als die Reiter sich weigerten, ihm einen weiteren Drachen zu überlassen, geriet Galbatorix in blinde Raserei. Er schwor den Reitern Rache und übte sich in der Kunst der dunklen Geheimnisse, die er von einem Schatten erlernt hatte. So stahl er im Dunkel der Nacht ein Drachenjunges und überredete einen Reiter von schwachem Gemüt, sich mit ihm zusammen in den schwarzen Geheimnissen und der verbotenen Magie zu üben. Zusammen mehrten sie ihre Macht und wagten einen Vergeltungskrieg gegen die Reiter. Zwölf weitere Reiter, die es nach Macht und Rache dürstete liefen zu Galbatorix und zusammen wurden sie die Dreizehn Abgeschworenen.

Im letzten blutigen Krieg gewann Galbatorix die Oberhand über alle und ernannte sich selbst zum König von ganz Alagaesia. Und von diesem Tage an herrschte er mit eiserner Faust.

Als Eragon im Wald einen blauen Stein findet, hält er ihn lediglich für den glücklichen Fund eines armen Bauernjungen. Aber als aus dem Stein ein Drachenjunges schlüpft, merkt Eragon bald, dass er auf ein Vermächtnis gestoßen ist, das fast älter ist als das Königreich selbst.

Wird Eragon sich würdig erweisen, das Erbe der legendären Drachenreiter anzutreten? Das Schicksal der Welt könnte in seinen Händen liegen…

Freigegeben ab 12 Jahren

Eintritt:
Täglich, außer Dienstag: 6,00 €
Dienstag ist Kinotag: 4,00 €
Termine:

 

Offizelle Seite: http://www.eragonmovie.com

demnächst

Ab 27. Dezember 2018 in Ihrer Schauburg

Der Junge muss an die frische Luft
Biografie - Deutschland

Ab 29. November 2018 in Ihrer Schauburg

Sandstern
Drama - Deutschland/Luxemburg/Belgien

Ab 22. November 2018 in Ihrer Schauburg

Der Vorname (von Sönke Wortmann)
Komödie - Deutschland

 
© 2006, Schauburg · Powered by OSt-web · Impressum