Amnesty International der Hochschulgruppe Dortmund präsentiert: AGROkalypse - Der Tag, an dem das Gensoja kam (O.m.U.) mit anschließendem Filmgespräch

Dokumentarfilm - Deutschland

AGROKALYPSE erzählt die Geschichte der brasilianischen Ureinwohner vor dem Hintergrund des weltweiten steigenden Fleischkonsums und zeigt, wie wir mit Lebensmitteln die Welt verändern.

Soja stellt eine Schlüsselfunktion in der globalen Agrarindustrie dar. Als Proteinbombe wird es vor allem in der Massentierhaltung eingesetzt und garantiert, dass wir rund um die Uhr Fleisch, Milch, Käse und Eier einkaufen können.

Der Dokumentarfilm folgt der Sojabohne einerseits auf ihrem Weg in die europäischen Futtertröge, andererseits aber auch in die Regale von Bioläden. Dabei werden die direkten Zusammenhänge von Landkonflikten und Umweltfolgen deutlich, die der exzessive Soja-Anbau nach sich zieht, der in Brasilien für die Fleischindustrie benötigt wird. Porträtiert wird das Engagement des Tofu-Pioniers Wolfgang Heck und die prekäre Situation der Guaraní-Kaiowá, Brasiliens größter indigener Ethnie. Wie beides miteinander in Verbindung steht und welche Rolle dabei ein 75-jähriger Franziskaner spielt, wird nach und nach aufgelöst.



Im Anschluss an die Vorführung findet noch ein FIlmgespräch mit dem Regisseur Marco Keller statt.

Eintritt:
7,00 € / Person
Termine:

 

Offizelle Seite: http://www.agrokalypse.de/agrokalypse

demnächst

Am Donnerstag 03. Mai 2018 um 20:30 Uhr in Ihrer Schauburg

AStA Film des Monats: Gran Torino (O.m.U.)
Drama - USA

Ab 03. Mai 2018 in Ihrer Schauburg

Eleanor & Colette
Drama - Deutschland/Belgien

Ab 03. Mai 2018 in Ihrer Schauburg

Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?
Drama/Komödie - Deutschland

 
© 2006, Schauburg · Powered by OSt-web · Impressum