Filmreihe homochrom-Lesbisch: Verrückt nach Cécile (O.m.U.)

Komödie/Romanze - Frankreich

Das Leben der Osteopathin Océanerosemarie (Regisseurin Océane Michel) kommt kaum ins Wanken, als ihre Freundin Fantine (Laure Calamy) Arbeit in einer anderen Stadt bekommt und die Beziehung beendet. Ohnehin unterstellt sie Océanerosemarie, dass sie schon längst eine neue hat. Tatsächlich hält sie auf der nächsten Party auch schon wieder Ausschau nach Frauen. Aber es sticht ein wenig, dass es diese Party ist, auf der schwule Freunde ihre Hochzeitspläne und Océans beste Freunde Sonia (Sophie-Marie Larrouy) und Ludo (Grégory Montel) ihre Schwangerschaft bekanntgeben. Auf privaten Alleingängen bei den gemeinsamen Joggingrunden stürzt sich Océanerosemarie buchstäblich auf eine Yoga-Praktizierende. Von da an ist für sie klar: Die schüchterne, vorsichtige Fotografin Cécile (Alice Pol) ist die eine, die Richtige! Nur wie soll sie Cécile davon überzeugen, mit dieser Familie samt Mutter Babouchka (Michèle Laroque), all den Ex-Freundinnen und ihrem exzessiven Ausgehverhalten?

Eine sommerleichte, unterhaltsame romantische Komödie von und für Lesben, wie man sie sich wünscht, das ist VERRÜCKT NACH CÉCILE aus Frankreich. Der Film transportiert auf jeder Ebene den quirlig-charmanten Charakter der offen lesbischen Comedienne Océane Michel alias Océanerosemarie alias Oshen ("Madame Aurora und der Duft von Frühling"). Sie wurde bekannt durch ihre Ein-Frau-Show "La Lesbienne invisible". In Zusammenarbeit mit ihrem Ko-Autoren und Ko-Regisseur Cyprien Vial inszeniert sie sich – nicht unähnlich zu Doris Day – mit dem lockeren Charme einer selbstbewussten, modernen Frau, die sich in Dingen homosexueller Liebe etwas tollpatschig anstellt. Solch schöne und harmlose romantische Komödien, in der es einfach nur um eine Romanze normaler Frauen geht, sind selten und kostbar. Hier gibt es kein Homo-Drama, keine Heteroausflüge, keine Gewalt, einfach nur süße, schmerzhafte, große Liebe. Erinnert auch entfernt an Shakespeares "Viel Lärm um nichts". Euer neuer lesbischer Wohlfühlfilm?

Freigegeben ab 6 Jahren

Eintritt:
8,00 € / Person
Termine:
Am Sonntag 20. Mai 2018 um 18:30 Uhr in der Filmreihe homochrom-Lesbisch in Ihrer Schauburg
20.05.2018 18:30

 

Offizelle Seite: https://www.homochrom.de/verrueckt-nach-cecile

demnächst

Am Sonntag 22. April 2018 um 11:15 Uhr - Filmbeginn: 12:00 Uhr bei uns im Kino

KINO 50+: Das etruskische Lächeln
Drama - USA

Am Sonntag 22. April 2018 um 13:45 Uhr in Ihrer Schauburg

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs
Familie/Abenteuer/Krimi - Deutschland

Ab 03. Mai 2018 in Ihrer Schauburg

Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?
Drama/Komödie - Deutschland

 
© 2006, Schauburg · Powered by OSt-web · Impressum