Kino und Kirche: Der verlorene Sohn

Am Montag 09. März 2020 um 20:15 Uhr - Eintritt 3 Euro
Kino und Kirche miteinander im Gespräch - ein Projekt der Ev. Stadtkirche St. Reinoldi in Zusammenarbeit mit dem Lichtspiel & Kunsttheater Schauburg Dortmund

Der verlorene Sohn

Special Guest:  Gaby Tupper – Drag Queen,  Aktivistin und queere Christ*in aus Berlin, Cineastin und Mitarbeiterin des queeren Filmpreises der Berlinale

 

 „So etwas gibt es noch? Bei uns? Auch in Deutschland?“ Als der Film „Der verlorene Sohn“ 2019 in die Kinos kam, rieben sich viele verwundert und entsetzt die Augen. Er entlarvt die entwürdigenden Methoden von Umwandlungstherapien, die erst Anfang dieses Jahres in Deutschland verboten wurden. Sie bedrängen junge Menschen, sich selbst und ihre Homosexualität als gestört zu bekämpfen und wider ihre Natur zu leben. Der Film macht sprachlos, wütend und widerständig.

 

„Boy erased“ – Junge ausradiert/ausgelöscht lautet sein Originaltitel. Er erzählt die wahre Geschichte des 18-Jährigen Garrard Conley. Als er sich vor seinen Eltern als schwul outet, zerbricht die scheinbar „heile“ Welt der Familie, die tief in einer fundamental-christlichen Gemeinde verwurzelt ist. Seine Eltern setzen alles daran, ihren Sohn von seiner Homosexualität zu heilen. Für sie ist es „krankhafte Sünde“. Eine Geschichte von großem Leid und Verzweiflung.  Und zugleich eine Geschichte von Befreiung, von einem jungen Mann, der den eigenen Weg und zu sich selbst findet.

Am Abend davor gibt es die Gelegenheit, ausgewählte Szenen und Themen des Films etwas genauer und noch einmal anders anzuschauen:

Sonntag 8. März, 18 Uhr
Gottesdienst mit Filmszenen  aus „Der verlorene Sohn“
Ort: Ev. Stadtkirche St. Reinoldi, Ostenhellweg 2, Dortmund
Leitung/weitere Informationen: Susanne Karmeier (Stadtkirchenpfarrerin an St.  Reinoldi)

E-Mail: karmeier@sanktreinoldi.de

Mitwirkende: Gaby Tupper, Bernd Becker, Christian Höfener-Wolf
Musik: Christian Drengk /Klavier und Gaby Tupper

 

Im Namen Gottes, im Namen der Liebe? Wo und wie dient der Glaube dem Leben? Wann wird er menschenverachtend und zerstörerisch? Was sagt die Bibel dazu und wie lesen wir sie? Im Gottesdienst begegnen sich Filmszenen und biblische Sichtweisen und treffen auf uns. Und auf Gaby Tupper – Drag Queen, Aktivistin und queere Christ*in. Sie wird ihre ganz eigenen Erfahrungen in St. Reinoldi und in der Schauburg - erzählt und gesungen –einbringen.