Vorschau

Der wunderbare Mr. Rogers

FSK 0 109 min Demnächst
In "Der wunderbare Mr. Rogers" spielt Tom Hanks die amerikanische Kinderfernsehen-Ikone Mister Rogers und erzählt eine Geschichte, die heute aktueller ist denn je und in der Freundlichkeit über Zynismus triumphiert. Der Film basiert auf der wahren Freundschaft zwischen Fred Rogers und dem Journalisten Tom Junod. Als ein abgestumpfter Reporter (Emmy-Gewinner Matthew Rhys) den Auftrag erhält, für ein Magazin ein Portrait über Fred Rogers zu schreiben, überwindet er seine Skepsis und lernt etwas über Freundlichkeit, Liebe und Vergebung vom beliebtesten Nachbarn Amerikas. (Quelle: Verleih)

Made In Italy

FSK (noch) unbekannt Demnächst

Der erfolgreiche junge Londoner Galerist Jack steht vor dem Ende seiner Ehe. Damit nicht genug: Seine Frau will auch noch die gemeinsame Galerie verkaufen. Um dies zu verhindern, will Jack das ehemalige Familiendomizil in der Toskana zu Geld machen. Dazu braucht es das Einverständnis seines Vaters Robert (Liam Neeson). Seit dem Tod von Jacks Mutter haben sich Robert, Bohemian und Künstler, der kaum noch malt, dafür aber ständig wechselnde Frauenbekanntschaften vorweisen kann, und Jack entfremdet.
Sie machen sich gemeinsam auf die Reise nach Italien, um die seit Jahren leerstehende Villa möglichst schnell zu verkaufen. Was sie dort jedoch vorfinden, ist ganz und gar nicht, was sie erwartet hatten. Das Haus ist in einem desolaten Zustand und eine eigenwillige lokale Handwerkertruppe soll es wieder auf Vordermann bringen. Jack erinnert das Haus vor allem daran, wie wenig er noch von der glücklichen Zeit mit seiner Mutter weiß. Doch dann begegnet er der jungen Köchin Natalia (Valeria Bilello), die zuerst mit köstlichem Essen aus ihrer Trattoria sein leibliches und bald auch schon sein seelisches Wohl ins Lot bringt. Während die Villa langsam wieder in altem Glanz erstrahlt, nähern sich auch Vater und Sohn an. Und dann hält das Leben noch einige Überraschungen für die Beiden bereit…


Out Deh - The youth of Jamaica

FSK 16 78 min Demnächst

Ein dokumentarisches Porträt der jamaikanischen Jugend: eine Generation im Wandel, die sich danach sehnt aus den alten, staatischen Gesellschaftsstrukturen auszubrechen - und mit ihrer frischen, starken Denkweise zu einem neuen Verständnis der Insel beiträgt. Der Film spannt ein Sichtfeld auf, das uns die tägliche Realität dreier Protagonisten erleben lässt - eines Profi-Surfers, eines Rappers und eines Jugendlichen, der in Jamaikas raustem Ghetto lebt. Der gebürtige Kölner Louis Josek ist ein junger Filmregisseur, der mit seinem Stil die Szene aufmischt - jung, frisch und intim. Mit seinem Debüt porträtiert er das Streben nach Veränderung der jamaikanischen Jugend und den kulturellen Wandel auf der Insel.

Termin noch offen um 20:15 Uhr
Eintritt: 10,00 €


Schwesterlein

FSK (noch) unbekannt 99 min Ab dem 29.10.2020

 Lisa, einst brillante Theaterautorin, schreibt nicht mehr. Sie lebt mit ihrer Familie in der Schweiz, doch ihr Herz ist in Berlin geblieben – bei ihrem Zwillingsbruder Sven, dem berühmten Bühnendarsteller. Seit dieser an einer aggressiven Leukämie erkrankt ist, sind die Geschwister noch enger verbunden. Lisa weigert sich, den Schicksalsschlag hinzunehmen und setzt alle Hebel in Bewegung, um Sven wieder auf die Bühne zu bringen. Er ist ihr Seelenverwandter, für den sie alles andere vernachlässigt. Selbst als ihre Ehe in Schieflage gerät, hat sie nur Augen für ihren Bruder, in dem sich ihre tiefsten Sehnsüchte spiegeln: Er weckt in ihr das Verlangen, wieder kreativ zu sein, sich lebendig zu fühlen.


Driveways

FSK (noch) unbekannt 83 min Ab dem 12.11.2020
Zusammen mit ihrem achtjährigen Sohn Cody (Lucas Jaye) reist Kathy (Hong Chau) zum Haus ihrer verstorbenen Schwester April, um den Nachlass zu regeln. Doch mit dem, was sie dort erwartet, hatte die alleinerziehende Mutter nicht gerechnet: Das Haus ist unbewohnbar, hat weder Strom noch Internet und muss vor dem geplanten Verkauf komplett entrümpelt werden. Während Kathy missmutig die Ärmel hochkrempelt und beim Entrümpeln immer mehr erkennt, wie wenig sie eigentlich über ihre ältere Schwester wusste, versucht der schüchterne Cody in der fremden kleinen Stadt die Zeit totzuschlagen. Als er den zunächst abweisenden Nachbarn Del (Brian Dennehy), einen 83-jährigen Witwer und Kriegsveteranen, näher kennenlernt, nimmt der Sommer für Mutter und Sohn einen unerwarteten Verlauf voller überraschender Wendungen, ungewöhnlicher Freundschaften und einem neuen, positiven Blick auf die Zukunft. (Quelle: Verleih)

Mein Liebhaber, der Esel & Ich

FSK 6 97 min Ab dem 12.11.2020
Vom Liebhaber versetzt, begibt sich eine Lehrerin auf eine einsame Trekking-Tour mit einem Begleit-Esel. Das störrische Tier fordert ihre ganze Geduld. Fördert ganz nebenbei jedoch völlig neue, erfrischende Erkenntnisse über das Leben und die Liebe. Seit langem freut Lehrerin Antoinette (Laure Calamy) sich auf die Ferien mit ihrem heimlichen Geliebten Vladimir (Benjamin Lavernhe), dem attraktiven Vater einer ihrer Schülerinnen. Vom Liebhaber wird sie brüsk versetzt, als dessen Ehefrau mit der Familie eine Woche zum Wandern will. Kurz entschlossen reist Antoinette gleichfalls in den Nationalpark der Cevennen. Ahnungslos hat sie für ihre Trekking-Tour einen Begleit-Esel gebucht. Das Grautier namens Patrick präsentiert sich dann auch als denkbar störrisch, andererseits erweist es sich als ziemlich geduldiger Zuhörer. Auf einsamen Trampelpfaden durch malerische Naturkulissen gerät für Antoinette der Weg zum Ziel. Sowie zur Quelle ganz neuer, erfrischender Erkenntnisse. Als Vladimir samt Familie schließlich auftaucht, werden die Liebeskarten radikal neu gemischt. Patrick erträgt das alles naturgemäß mit stoischer Ruhe... (Quelle: Verleih)

Das Beste kommt zum Schluss

FSK 0 97 min Ab dem 23.11.2020

Am Montag 23.11.20 um 20:15 Uhr

Kino und Kirche: Das Beste kommt zum Schluss

Eintritt 3 Euro

 Kino und Kirche miteinander im Gespräch
- ein Projekt der Ev. Stadtkirche St. Reinoldi in Zusammenarbeit
mit dem Lichtspiel & Kunsttheater Schauburg Dortmund.

Wenn man einer Statistik Glauben schenken darf, würde die überwältigende Mehrheit der Menschen das ablehnen: Im Voraus den Zeitpunkt des eigenen Todes erfahren. Wenn ich wüsste, dass ich nur noch ein Jahr zu leben hätte, dann…? Was würde ich (noch) tun? Was noch erleben wollen? Der Film „Das Beste kommt zum Schluss“ wirft diese Fragen auf. Es wird gelebt, gereist, geflirtet und versöhnt. 

Ausgangspunkt des „Buddy Movies“ aus Hollywood  ist ein Krankenhauszimmer. Dort bekommen ein mehr als unleidlicher Milliardär und ein kluger Automechaniker die unerbittliche Diagnose: Krebs – unheilbar – maximal ein Jahr. Beide greifen gemeinsam noch einmal in die Vollen. „The bucketlist“ lautet der Originaltitel des Films. Löffelliste. Die enthält, was man noch gerne erleben und tun möchte, bevor man „den Löffel abgibt“. Die beiden Todkranken erstellen eine und haken ihre noch offenen Träume nach und nach zusammen ab - mitreißend gespielt von Jack Nickolson und Morgan Freeman. Der Film ist eine leichtfüßige Ode an die Lebensfreude und an die Kunst, angesichts der eigenen Endlichkeit bewusster zu leben.

Am Abend davor gibt es die Gelegenheit, ausgewählte Szenen und Themen des Films etwas genauer und noch einmal anders anzuschauen:

Aufgrund der reduzierten Platzanzahl in St. Reinoldi Anfragen zu Reservierungen ab November an reservierungsanfrage@sanktreinoldi.de.

Sonntag 22. November, 18 Uhr
Gottesdienst mit Filmszenen  aus „Das Beste kommt zum Schluss“
Ort: Ev. Stadtkirche St. Reinoldi, Ostenhellweg 2, Dortmund
Leitung/weitere Informationen: Susanne Karmeier (Stadtkirchenpfarrerin an St.  Reinoldi) 

E-Mail: karmeier@sanktreinoldi.de

Mitwirkende: Bernd Becker, Christian Höfener-Wolf
Musik: Christian Drengk /Klavier 


Was bedeutet es, zu wissen, dass meine Lebenszeit begrenzt ist? Humorvoll und ernsthaft bringt „Das Beste kommt zum Schluss“ dieses heikle Thema in bewegte und bewegende Bilder. Im Gottesdienst treffen Filmszenen auf biblische Sichtweisen und begegnen unseren Fragen und Gedanken. 

 

Was wäre, wenn – morgen alles vorbei wäre. Was machte ich mit und aus meiner Zeit?

#schützdichunddeinenächsten: Infos zu den geltenden Corona-Schutzmaßnahmen an St. Reinoldi unter www.sanktreinoldi.de/gottesdienst/kinoundkirche.html.


Ein Nasser Hund

FSK 12 103 min Ab dem 26.11.2020

The Nest - Alles zu haben ist nie genug

FSK (noch) unbekannt Ab dem 26.11.2020
In diesem Psycho-Thriller spielt Jud Laws Charakter, Rory, einen ehrgeizigen Unternehmer der seine amerikanische Frau und seine Kinder in sein Heimatland England bringt, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu erkunden. Nachdem die Familie die Zuflucht ihrer sicheren amerikanischen Vorstadt verlassen haben, stürzt sie in die Verzweiflung eines archaischen 80er Jahre-Britannien und ihr unbezahlbares neues Leben in einem englischen Herrenhaus droht die Familie zu zerstören. Während die unheimliche Isolation des Hauses die Familie weiter auseinander treibt, gerät jeder Mensch in einen selbstzerstörerischen Kreislauf und lässt jeden unsicher, ob die Familie diese lebensverändernde Vertreibung überleben wird. THE Nest ist der mit Spannung langerwartete nächste Film von Martha Marcy May Marlene Autor/Regisseur Sean Durkin. (Quelle: Verleih)

Parfum des Lebens

FSK (noch) unbekannt 100 min Ab dem 17.12.2020
Wenn Chauffeur Guillaume Favre (Grégory Montel) etwas nicht brauchen kann, dann so eine nervige Kundin wie Anne Walberg (Emmanuelle Devos). Guillaume hat schon genug Ärger am Hals -er kämpft nach seiner Scheidung um das gemeinsame Sorgerechtfür seine Tochter Léa, und sein Chef Arsène droht ihm mit dem Rausschmiss. Dazu ist Anne seine anstrengendste Kundin seit langem: Sie verströmt Eiseskälte, sagt niemals Bitte oder Danke, behandelt ihn von oben herab. Und trotzdem besteht sie gegenüber Arsène darauf, nur von Guillaume gefahren zu werden... Für Guillaume ist Anne ein Rätsel -und die Jobs, zu denen er sie fährt, sind ebenfalls sehr merkwürdig. Als ehemalige Star-Parfumeurin hält sie sich als Geruchsberaterin über Wasser, nachdem sie zeitweise ihren Geruchssinn verloren hatte und in der Parfum-Brancheabgemeldet ist. Das erfährt Guillaume erst nach und nach, als sich Anne ihm gegenüber doch öffnet. Als Anne einen Rückfall erleidet, wird er zu ihrem Retter -und Anne verändert Guillaumes Leben... (Quelle: Verleih)

Mick Fleetwood & Friends: Celebrate the Music of Peter Green

FSK (noch) unbekannt 140 min Ab dem 23.02.2021

Am Dienstag 23.02.21 um 20:15 Uhr & Sonntag 28.02.21 um 18:00 Uhr - Eintritt: 15,00 €/Person => Keine Gültigkeit von Freikarten & sonstigen Rabattaktionen der Schauburg!

Ein Fest für die Fans von Fleetwood Mac - einer der erfolgreichsten Bands der Rockgeschichte, die bis heute die großen Arenen füllt. Das ausverkaufte Konzert wurde live am 25.02.2020 im London Palladium aufgezeichnet. Auf der Bühne erwartet Mick Fleetwood eine Vielzahl von Freunden wie Neil Finn (Crowded House), Noel Gallagher (Oasis), Billy Gibbson (ZZ Top), David Gilmour (Pink Floyd), Kirk Hammett (Metallica), Pete Townshend (The Who), Steven Tyler (Aerosmith), Bill Wymann (Rolling Stones) und weiteren, die gemeinsam ein einmaliges Rockevent gestalten. Inkl einem 10-minütigen Backstage-Specials nur im Kino.

 


PottOriginale - Glanz, Gesocks & Gloria

FSK (noch) unbekannt 115 min Am Donnerstag 11.03.2021

Verschoben auf März 2021 um 20:15 Uhr - Eintritt: 15,00 € - Bereits gekaufte Tickets können umgetauscht werden oder für den Folgetermin genutzt werden!

Fliesentisch, Vokuhila, Trabrennbahn, lauwarmes Dosenbier - hier stehen die 1980er Jahre im Zentrum. Wie immer agieren die Akteure ohne Drehbuch und Budget, aber mit jeder Menge Herzblut. Dieser Film trotzt hemdsärmelig dem Mainstream-Kino. Das Ruhrgebiet bekommt eine glühende Liebeserklärung an den Hals geworfen; natürlich mit den dazugehörigen Typen. Die beiden Hauptfiguren VfL Jesus und Tankwart a.D. sind Kumpels mit viel Kirmes im Kopf - und landen irgendwann sogar im Knast. Zwischendrin gibt es eine Fußballfan-Rivalität zwischen Mods und Rockern, einen Affektmord im Prostituierten-Milieu und DJ Hell, der sich als drittklassiger Schlagerstar Helmut durch Supermarkt-Auftritte hangelt. Dieses kuriose Panoptikum addiert Popkultur mit Subkultur und Fußballkultur. Zusätzlich wird diese Summe mit einer Crew an Leuten vervielfacht, die man nicht casten kann, sondern nur auf der Straße findet: Schlachtenbummler wie Glockenhorst oder ein Tausendsassa wie B.A. - dazu eine pralle Parade an Starletts und Muscheltauchern. Der Charme des Nichtperfektseins hat sich mittlerweile bis zu Lars Eidinger rumgesprochen: "DJ Hell als Schlagerstar? Das glaube ich erst wenn ich es sehe!" Bitteschön: jetzt kommt die Ruhrpottluft direkt zur Lunge rein.


Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.