Vorschau

Enkel für Anfänger

FSK 6 104 min Demnächst
Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin (Maren Kroymann), Gerhard (Heiner Lauterbach) und Philippa (Barbara Sukowa) keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei "lebhafte" Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive... (Quelle: Verleih)

The Farewell

FSK 0 101 min Am Sonntag 23.02.2020
Als Billis geliebte Großmutter in China schwer erkrankt, beschließt ihre Familie, das wahre Ausmaß der Krankheit vor der alten Frau zu verbergen. Da fast alle nun in New York leben, müssen sie sich nun einen triftigen Grund ausdenken, warum die ganze Familie plötzlich in der alten Heimat auftaucht. Kurzerhand wird einfach eine Hochzeit arrangiert und während Billi krampfhaft versucht, sich beim Lügen nicht allzu dumm anzustellen, sickern immer mehr Wahrheiten ans Tageslicht. Doch genau das hilft Billi, mit sich, der Großmutter und ihrer früheren Heimat ins Reine zu kommen. (vf)

Bombshell - Das Ende des Schweigens

FSK 12 110 min Ab dem 27.02.2020
Megyn Kelly (CHARLIZE THERON) ist das Aushängeschild von Fox News: blond, attraktiv, sexy. Schöne Beine sind bei dem konservativen Nachrichtensender gefragter als investigativer Journalismus und unbequeme Fragen. Als sich die Starmoderatorin vor laufenden Kameras mit Präsidentschaftsbewerber Donald Trump anlegt, hat sie keine Rückendeckung von oben zu erwarten: Senderchef Roger Ailes (JOHN LITHGOW) ist mit Trump befreundet, außerdem beschert der Krawallkandidat Fox News Topquoten - so auch mit seiner sexistischen Twitter-Kampagne gegen Megyn. Ihre gestandene Kollegin Gretchen Carlson (NICOLE KIDMAN) weigert sich, noch länger die "TV-Barbie" zu geben. Daraufhin wird ihr Vertrag "wegen enttäuschender Einschaltquoten" nicht verlängert - während die ehrgeizige Redakteurin Kayla Pospisil (MARGOT ROBBIE) nach einem Meeting hinter Roger Ailes' verschlossener Bürotür aufsteigt... Als Gretchen ihren langjährigen Boss wegen sexueller Belästigung verklagt, formiert sich bei Fox News sofort "Team Roger". Nur Megyn bleibt verdächtig neutral, auch Kayla schweigt. Aber wie lange noch? (Quelle: Verleih)

Just Mercy

FSK 12 137 min Ab dem 27.02.2020
Als junger, vielversprechender Anwalt kann sich Bryan Stevenson (Michael B. Jordan) nach seinem Abschluss in Harvard aussuchen, wo er arbeitet. Sein Antrieb ist aber nicht etwa die Möglichkeit, viel Geld zu verdienen, sondern vor allem denen zu helfen, die seine Hilfe ganz besonders brauchen. Er geht nach Alabama, wo er sich an der Seite von Anwältin Eva Ansley (Brie Larson) für zu unrecht Verurteilte einzusetzen - und macht mit einem seiner ersten Fälle gleich Schlagzeilen: Denn Walter McMillian (Jamie Foxx) soll einen grausamen Mord begangen haben, für den er zum Tode verurteilt wurde. Und das obwohl ausreichend Beweise für seine Unschuld vorliegen. Belastet wird der angebliche Täter nur durch die Aussage eines Kriminellen, der auch noch guten Grund hat, zu lügen. Doch Bryan lässt nicht locker und nimmt sich in seinen ersten Berufsjahren zahlreichen Fällen mit geringen Erfolgschancen an, die ihn immer wieder mit offengelegtem Rassismus konfrontieren... (Quelle: Verleih)

Die Känguru-Chroniken

FSK 0 92 min Demnächst
Das Känguru zieht bei seinem Nachbarn, dem unterambitionierten Kleinkünstler Marc-Uwe, ein. Doch kurz darauf reißt ein rechtspopulistischer Immobilienhai die halbe Nachbarschaft ab, um mitten in Berlin-Kreuzberg das Hauptquartier der internationalen Nationalisten zu bauen. Das findet das Känguru gar nicht gut. Es ist nämlich Kommunist. (Äh ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen.) Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Den Rest kann man sich ja denken. Vier Nazis, eine Hasenpfote, drei Sportwagen, ein Psychotherapeut, eine Penthouse-Party und am Ende ein großer Anti-Terror-Anschlag, der dem rechten Treiben ein Ende setzen soll. Nach einer wahren Begebenheit. (Quelle: Verleih)

Für Sama

FSK (noch) unbekannt 95 min Ab dem 05.03.2020
FOR SAMA ist ein intimer, persönlicher und zutiefst ergreifender Film während des syrischen Bürgerkriegs aus der Sicht einer jungen Frau und Mutter. FOR SAMA ist eine Liebeserklärung einer jungen Mutter an ihre Tochter. Der Film erzählt die Geschichte von Waad al-Kateabs Leben in Aleppo: angefangen von den Aufständen in der syrischen Stadt über die Liebe zu ihrem Mann, ihre Hochzeit bis hin zur Geburt ihrer Tochter SAMA - und all das inmitten eines katastrophalen Krieges. Mit ihrer Kamera liefert Waad al-Kateab unfassbare Bilder über Verlust, Freude und Überleben - und über allem schwebt die Frage: soll sie aus der Stadt fliehen, um das Leben ihrer Tochter zu beschützen? Auch wenn das Verlassen des geliebten Heimatlandes bedeuten würde, den Kampf für die Freiheit aufzugeben, für den sie so viel geopfert hat... (Quelle: Verleih)

Spitzbergen - auf Expedition in der Arktis

FSK 0 91 min Am 08.03.2020

Im arktischen Sommer planen die beiden Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg die Umrundung Spitzbergens mit einem zum Expeditionsschiff ausgebauten Fischkutter. Sie sind fasziniert von eisblauen Gletschern, die ins Wasser kalben, von funkelnden Eisskulpturen und spektakulären Wanderungen durch die einzigartige Landschaft. Auf ihrer Reise durch Buchten und Fjorde begegnen ihnen Rentiere, Walrosse, Blauwale und sogar Eisbären auf der Suche nach Nahrung. Die beiden Filmemacher sind in mehr als 50 Kinos persönlich zu Gast, erzählen von ihren Erlebnissen und beantworten gerne die Fragen der Zuschauer. (Quelle: Verleih)

Am Sonntag 08.03.20 um 20:15 Uhr mit anschließendem Filmgespräch in Ihrer Schauburg!

Eintritt: 10,00 € / Person

Karten können Sie unter folgendem Link reservieren:

Kartenreservierung Spitzbergen 08.03.20 - 20:15 Uhr

=> Reservierte Karten müssen innerhalb von 5 Tagen an unserer Kasse abgeholt werden!


Der verlorene Sohn

FSK 12 115 min Am Montag 09.03.2020

Am Montag 9. März 2020 um 20:15 Uhr in Ihrer Schauburg
Kino und Kirche: Der verlorene Sohn  

Eintritt 3 Euro

 Kino und Kirche miteinander im Gespräch
- ein Projekt der Ev. Stadtkirche St. Reinoldi in Zusammenarbeit
mit dem Lichtspiel & Kunsttheater Schauburg Dortmund

Special Guest:  Gaby Tupper – Drag Queen,  Aktivistin und queere Christ*in aus Berlin, Cineastin und Mitarbeiterin des queeren Filmpreises der Berlinale

 

 „So etwas gibt es noch? Bei uns? Auch in Deutschland?“ Als der Film „Der verlorene Sohn“ 2019 in die Kinos kam, rieben sich viele verwundert und entsetzt die Augen. Er entlarvt die entwürdigenden Methoden von Umwandlungstherapien, die erst Anfang dieses Jahres in Deutschland verboten wurden. Sie bedrängen junge Menschen, sich selbst und ihre Homosexualität als gestört zu bekämpfen und wider ihre Natur zu leben. Der Film macht sprachlos, wütend und widerständig.

 

„Boy erased“ – Junge ausradiert/ausgelöscht lautet sein Originaltitel. Er erzählt die wahre Geschichte des 18-Jährigen Garrard Conley. Als er sich vor seinen Eltern als schwul outet, zerbricht die scheinbar „heile“ Welt der Familie, die tief in einer fundamental-christlichen Gemeinde verwurzelt ist. Seine Eltern setzen alles daran, ihren Sohn von seiner Homosexualität zu heilen. Für sie ist es „krankhafte Sünde“. Eine Geschichte von großem Leid und Verzweiflung.  Und zugleich eine Geschichte von Befreiung, von einem jungen Mann, der den eigenen Weg und zu sich selbst findet.

Am Abend davor gibt es die Gelegenheit, ausgewählte Szenen und Themen des Films etwas genauer und noch einmal anders anzuschauen:

Sonntag 8. März, 18 Uhr
Gottesdienst mit Filmszenen  aus „Der verlorene Sohn“
Ort: Ev. Stadtkirche St. Reinoldi, Ostenhellweg 2, Dortmund
Leitung/weitere Informationen: Susanne Karmeier (Stadtkirchenpfarrerin an St.  Reinoldi)

E-Mail: karmeier@sanktreinoldi.de

Mitwirkende: Gaby Tupper, Bernd Becker, Christian Höfener-Wolf
Musik: Christian Drengk /Klavier und Gaby Tupper

 

Im Namen Gottes, im Namen der Liebe? Wo und wie dient der Glaube dem Leben? Wann wird er menschenverachtend und zerstörerisch? Was sagt die Bibel dazu und wie lesen wir sie? Im Gottesdienst begegnen sich Filmszenen und biblische Sichtweisen und treffen auf uns. Und auf Gaby Tupper – Drag Queen, Aktivistin und queere Christ*in. Sie wird ihre ganz eigenen Erfahrungen in St. Reinoldi und in der Schauburg - erzählt und gesungen –einbringen.


Narziss und Goldmund

FSK (noch) unbekannt Ab dem 12.03.2020
Zwei konträre Lebensentwürfe und Charaktere bilden den Kern der Geschichte von Narziss und Goldmund. Da ist auf der einen Seite der asketische und tiefreligiöse Klosterschüler Narziss (Sabin Tambrea), auf der anderen Seite der junge, ungestüme Goldmund (Jannis Niewöhner), der von seinem Vater ins mittelalterliche Kloster Mariabronn gebracht wird. Narziss hat sich den strengen Klosterregeln und dem damit verbundenen entsagungsvollen Leben mit jeder Faser seines Herzens verschrieben und Goldmund versucht zunächst, ihm nachzueifern. Schnell entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden so unterschiedlichen Jungen. Doch Narziss erkennt, dass Goldmund einen anderen Weg gehen muss: Sein ungestümer, temperamentvoller und lebenslustiger Freund ist für das karge Klosterleben nicht geschaffen und er bestärkt ihn darin, die Abtei zu verlassen. So begibt sich Goldmund auf eine rastlose Wanderschaft. Er erlebt Jahre voller Glück, Freiheit und Zufriedenheit, aber auch Elend, Krieg, Tod und die tödliche Pestepidemie. Viele Frauen kreuzen seinen Weg, bis er in Lene (Henriette Confurius) seine große Liebe findet. Und auch als Künstler reift er und findet so Erfüllung in einem Leben. Doch dann kommt es unter dramatischen Umständen zu einem erneuten Treffen der beiden, das ihr Freundschaft auf die Probe stellen wird... (Quelle: Verleih)

Der Fall Richard Jewell

FSK (noch) unbekannt 129 min Ab dem 19.03.2020
"Da ist eine Bombe im Centennial Park. Sie haben 30 Minuten." Die Welt erfährt zum ersten Mal von dem Wachmann Richard Jewell, der berichtet, die Zündvorrichtung während des Bombenanschlags 1996 in Atlanta gefunden zu haben - seine Schilderung macht ihn zum Helden, denn sein schnelles Handeln hat unzählige Leben gerettet. Aber nur wenige Tage später nimmt sein Leben eine komplette Wendung: Der Möchtegern-Gesetzeshüter wird zum Hauptverdächtigen des FBI, gleichermaßen diffamiert durch die Presse und die Öffentlichkeit. Unerschütterlich an seiner Unschuld festhaltend, sucht Jewell Hilfe bei dem unabhängigen Anti-Establishment-Anwalt Watson Bryant. Doch Bryant sieht sich der vereinten Gewalt von FBI, Georgia Bureau of Investigation und Atlanta Police Department nicht gewachsen, den Namen seines Klienten reinzuwaschen und Richard gleichzeitig davon abzuhalten, Menschen Vertrauen zu schenken, die ihn zerstören wollen. (Quelle: Verleih)

Im Stillen laut

FSK (noch) unbekannt 74 min Am Donnerstag 26.03.2020

Zwei Künstlerinnen - eine Partnerschaft. Im Stillen laut ist ein Film über Liebe im Alter, Autonomie und Kunst. Erika und Tine, heute 81 Jahre alt, stellen mit ihrer Neugier und Offenheit alles in Frage, das Vergangene ebenso wie das Bestehende.

Am Donnerstag 26.03. um 20:15 Uhr


Out of Place

FSK (noch) unbekannt 80 min Am Freitag 27.03.2020
"Deine Heimat ist Deutschland, aber es ist nicht egal, wie du dorthin zurückkommst", sagt Peter, der Betreuer. Kühe melken, Wein ernten, Felder düngen statt Scheitern an gesellschaftlichen Erwartungen - in diesem Spannungsfeld bewegen sich die drei Jugendlichen. Als "nicht integrierbar" eingestuft, verbringen sie im Rahmen eines pädagogischen Projekts mehrere Jahre auf Bauernhöfen in Rumänien. Weit jenseits urbaner Verführungen wie Alkohol, Drogen, Kriminalität können, dürfen, müssen sie dort über sich selbst nachdenken, über ihr Verhalten wie über ihre Ziele. Schulische und soziale Herausforderungen, alltägliche Aufgaben, rein beobachtend, ohne Interviews: Einfühlsam begleitet OUT OF PLACE die drei Jungen durch eine entscheidende Phase ihres Lebens.

Gundermann Revier

FSK 0 98 min Am Samstag 28.03.2020
"Meine Schaukel steht in einem verwunschenen Garten, gleich hinter dem Bahndamm. Wenn ich beim Schaukeln ganz oben bin, sehe ich die Züge, die Tag und Nacht quietschen und schwarzen Staub hinterlassen. Sie kommen aus den riesigen Löchern, die zwischen unseren Dörfern klaffen. Als Kind denke ich, die ganze Welt sieht so aus. Löcher mit Dörfern dazwischen, in der Mitte meine Schaukel. Und die Züge. Es sind Kohlezüge." Gerhard Gundermann (1955-1998), Liedermacher, Poet und Baggerfahrer im Braunkohletagebau in der Lausitz. In dieser Region verdichten sich globale Problemstellungen auf lokaler Ebene wie in einem Brennglas - vom Strukturwandel bis hin zur Klimakrise. Größtenteils unveröffentlichte Archivaufnahmen und Gundermanns Lieder gehen dabei einen Dialog ein mit Beobachtungen und Gesprächen in dessen "Revier", begleitet von der Voice-Over-Stimme der Regisseurin, die nicht minder im Kohlegebiet verwurzelt ist. Heimat und deren Zerstörung durch den Tagebau, utopische Gedanken und die Frage nach der individuellen Verantwortung durchziehen die Songs ebenso wie die Folgen für Erwerbsarbeit und Umwelt am Ende des Industriezeitalters. Und sie sind heute aktueller denn je: "Wo meine Schaukel stand und später dein Bagger, ist jetzt ein See." (Quelle: DOK Leipzig 2019)

Pause

FSK 12 96 min Am Samstag 28.03.2020
Elpida ist zutiefst unglücklich: Ihre Ehe mit ihrem Mann, der sie nahezu in allem unterdrückt, kommt ihr vor wie eine lebenslange Gefangenschaft. Ein Ventil für ihre Wut, den Kummer über all die nicht gelebten Jahre und ihre unstillbare Sehnsucht nach Liebe findet sie in ihrer Fantasiewelt, die von Rachsucht und Gewalt beherrscht wird. Immer mehr gerät sie in den schmalen Grenzbereich von Wahn und Realität... (vf)

The last Male on Earth

FSK (noch) unbekannt 71 min Am Sonntag 29.03.2020

Sudan ist ein Nördliches Breitmaulnashorn, von dem es nur noch drei Exemplare gibt - zwei Weibchen und ihn, einen über 40-jährigen Bullen. Das Tier ist ein Weltstar, sein Gehege in Kenia ein Hochsicherheitstrakt und Pilgerort für Tausende. In Kooperation mit doxs! Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche

Am Sonntag 29.03. um 15.00 Uhr


Vergiftete Wahrheit

FSK (noch) unbekannt Ab dem 16.04.2020
Cincinnati, 1998. Der erfolgreiche Wirtschaftsanwalt Rob Bilott (Mark Ruffalo) gerät in einen Zwiespalt, als ihn zwei Farmer auf merkwürdige Vorgänge in Parkersburg, West Virginia, aufmerksam machen, wo eine große Zahl von Kühen auf rätselhafte Weise verendet ist. Die Farmer vermuten dahinter den Chemiekonzern DuPont, für den Bilott selbst als Anwalt arbeitet. Trotz dieses Interessenskonflikts will der gewissenhafte Jurist den Fall vorbehaltlos aufklären und findet tatsächlich schnell belastende Indizien, die auf einen Umweltskandal von ungeheurem Ausmaß hindeuten. Unterstützt von seinem Boss Tom Terp (Tim Robbins) und seiner Frau Sarah (Anne Hathaway) stürzt sich Bilott aufopferungsvoll in eine langwierige Auseinandersetzung, die ihn seinen Ruf, seine Gesundheit, privates Glück und vielleicht sogar sein Leben kosten könnte... (Quelle: Verleih)

Out Deh - The youth of Jamaica

FSK 16 78 min Am Dienstag 19.05.2020

Ein dokumentarisches Porträt der jamaikanischen Jugend: eine Generation im Wandel, die sich danach sehnt aus den alten, staatischen Gesellschaftsstrukturen auszubrechen - und mit ihrer frischen, starken Denkweise zu einem neuen Verständnis der Insel beiträgt. Der Film spannt ein Sichtfeld auf, das uns die tägliche Realität dreier Protagonisten erleben lässt - eines Profi-Surfers, eines Rappers und eines Jugendlichen, der in Jamaikas raustem Ghetto lebt. Der gebürtige Kölner Louis Josek ist ein junger Filmregisseur, der mit seinem Stil die Szene aufmischt - jung, frisch und intim. Mit seinem Debüt porträtiert er das Streben nach Veränderung der jamaikanischen Jugend und den kulturellen Wandel auf der Insel.

Am Sonntag 19.05. um 20:15 Uhr
Eintritt: 10,00 €


Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.